Können israelische Wissenschaftler Darwins Finken retten?

Die Galápagos-Inseln sind für ihre einzigartigen Tierarten – Riesenschildkröten, Leguane und Seelöwen – bekannt, aber keine ist legendärer als die Darwinfinken. Nun sind 11 der 13 auf den Galápagos vorkommenden Finkenarten vom Aussterben bedroht, da Parasitenfliegen die Populationen bedrohen. Ein Forscherteam der Fakultät für Landwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt der Hebräischen Universität will die symbolträchtigen Vögel retten. Der international anerkannte Entomologe Prof. Boaz Yuval wird von den Kollegen Prof. Edouard Jurkevitch und Micki Ben-Yosef für die dreiwöchige Mission im Rahmen eines von der US-Israel Binational Science Foundation gemeinsam mit der University of Minnesota finanzierten Vierjahresprojekts unterstützt. Das Team wird auch mit einem Entomologen an der Universität von Minnesota und Wissenschaftlern der Charles Darwin Foundation zusammenarbeiten. Eine Inspektion ergab, dass Larven der Philornis downsi Fliegen, die in den 1960er Jahren versehentlich vom Festland auf die Insel gebracht wurden, sich vom Blut der Küken nähren und diese dadurch sterben. Die israelische Gruppe untersucht eine Methode, die darauf abzielt, Mikroben innerhalb der Fliegen anzugreifen, um ihren “Blutzufuhr-Erfolg” zu unterbrechen. Sie werden auch versuchen, dem lokalen Team in Ecuador dabei zu helfen, die invasive Fliege in einer Laborumgebung erfolgreich wachsen zu lassen, für die sterile Insektenfreisetzung – eine Form der Schädlingsbekämpfung, bei der eine überwältigende Anzahl von sterilisierten Insekten freigelassen wird. (i21c)EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

Straßenbäume sicher pflanzen

Frizweed, ein Startup aus Ramat Gan, hat ein System für die Absicherung von Stadtbäumen entwickelt. "Treetube" hält mit leichten Stahl- ...
Weiterlesen …
Gesundheits-Startups und Innovationen

Gesundheits-Startups und Innovationen

Bei der Mixiii-Biomed-Konferenz in Tel Aviv trafen sich 6.000 Delegierte aus 45 Ländern - das "gesamte Spektrum der Gesundheitsversorgung": Von ...
Weiterlesen …
Israel investiert NIS 60 Mio. in Präzisionsmedizin

Israel investiert NIS 60 Mio. in Präzisionsmedizin

Die Israel Science Foundation hat im Rahmen der Israel Precision Medicine Partnership vierzehn Forschungsteams insgesamt Zuschüsse in Höhe von NIS ...
Weiterlesen …
Mit Teddys und Optimismus

Mit Teddys und Optimismus

Umarmungen sind heilsam. Notfalls hilft auch ein Teddy. Das gilt nicht nur für Kleinkinder. Seit 2002 hat die gemeinnützige Organisation ...
Weiterlesen …
Kombinationstherapie für neurologische Erkrankungen

Kombinationstherapie für neurologische Erkrankungen

BGN Technologies, das Technologietransferunternehmen der Ben-Gurion-Universität, hat eine neue Kombi-Therapie für neurologische Erkrankungen entwickelt. Dabei schützen das Demenzmittel Memantin und ...
Weiterlesen …
TAU ehrt jüdischen Genetiker, der die Behandlung von SMA entdeckte

TAU ehrt jüdischen Genetiker, der die Behandlung von SMA entdeckte

Adrian Krainer, ein weltbekannter Biochemiker und Molekulargenetiker, der die weltweit erste Behandlung der spinalen Muskelatrophie (SMA) entdeckte, wurde an der ...
Weiterlesen …
Eine Drohne für (fast) alles

Eine Drohne für (fast) alles

Diese Roboter-Drohne der Ben-Gurion-Universität kann für Suche und Rettung, Landwirtschaft, Wartungs- und Reinigungsarbeiten, Filmen, Unterhaltung und Sicherheit verwendet werden. Der ...
Weiterlesen …

Dank israelischer Technologie weniger Opfer bei Autounfällen

2018 war ein Jahr mit nur wenigen Verkehrstoten und deutlich weniger Unfällen, obwohl die Zahl der Neufahrzeuge auf Israels Straßen ...
Weiterlesen …
Anzeige:
AnzeigeAnzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen