Tschechischer Präsident verspricht Botschaft in Jerusalem

“Wir brauchen keine Phrasen, sondern konkrete Aktionen”, sagte der 73-Jährige tschechische Präsidenten Milos Zeman während Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels auf der Prager Burg. In einem ersten Schritt werde im Mai ein Honorarkonsulat in West-Jerusalem eröffnet, in einem zweiten ein tschechisches Kulturzentrum, kündigte das Staatsoberhaupt vor rund tausend geladenen Gästen an. Seine Rede endete Zeman mit dem Wunsch: “Nächstes Jahr in Jerusalem.” Zeman nannte aber noch kein Zieldatum für einen Umzug der eigentlichen Botschaft. (radiocz, standard)EL

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

EUBAM gibt es immer noch

"Manchmal ist die Arbeit sehr frustrierend". Von 2014 bis Ende 2017 war Günther Freisleben Polizeipräsident in Karlsruhe. Jetzt arbeitet er ...
Weiterlesen …

Frankreichs Präsident Macron sagt Israel-Besuch ab

Der französische Präsident Macron sagte seinen für November geplanten Besuch in Israel ab. Paris bot keinen Grund für eine Absage ...
Weiterlesen …

Armee schließt zivile Straßen an Gaza-Grenze

Die IDF schließt Zivilstraßen wegen verdächtiger Hamas-Aktivitäten und erhöhte die Alarmbereitschaft entlang der Grenze zu Gaza, nachdem die Hamas eine ...
Weiterlesen …

Israelisches Feldlazarett für verwundete Syrer geschlossen

Die IDF gab bekannt, dass sie die Feldklinik, in der sie Tausende von Syrern behandelte, die im siebenjährigen Bürgerkrieg des ...
Weiterlesen …

Drusen protestieren in Israel gegen umstrittenes Nationalstaatsgesetz

Zehntausende Drusen haben in Tel Aviv gegen das umstrittene israelische Nationalstaatsgesetz demonstriert. Nach israelischen Medienberichten marschierten rund 50.000 Demonstranten am Samstagabend ...
Weiterlesen …

“Ost-Jerusalem verdient es besser”

Ramadan Dabash, 51, aus dem Viertel Zur Bacher im Süden Jerusalems, startet eine Kampagne für Stadtwahlen und widersetzt sich damit ...
Weiterlesen …

Wenn’s um Israel geht: ARD macht aus Mördern “Aktivisten”

Die Palästinenserin Ahed Tamimi ist die ideale Protagonistin für das westliche Publikum, das mit immer neuen Versatzstücken der Israel-Dämonisierung versorgt ...
Weiterlesen …

Israel: Katholiken kritisieren Nationalitätsgesetz

Schwere Geschütze gegen das neue israelische Nationalitätsgesetz fährt nun auch das Lateinische Patriarchat in Jerusalem auf. Das Regelwerk laufe dem ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen