UNO baut illegal in Jeruslem

Den Vereinten Nationen wurde vorgeworfen, das israelische Gesetz verletzt zu haben, indem sie ihr Hauptquartier in Jerusalem unrechtmäßig erweiterte. Nach Angaben von Regavim, einer israelischen Nichtregierungsorganisation, handelt es sich um illegale Eingriffe und die Beschlagnahme von öffentlichem Eigentum. Die Organisation der Vereinten Nationen für Waffenstillstandsaufsicht UNTSO hat ihren Sitz in Süd-Jerusalem auf dem biblischen Berg des Bösen Rates. Regavim sagt, dass sie im März letzten Jahres zum ersten Mal die Bautätigkeit der UN-Agentur entdeckte und den Obersten Gerichtshof Israels anrief, um die Regierung zur Durchsetzung des Gesetzes zu bewegen. Die Sprecherin von Regavim, Naomi Kahn, zeigte Luftbilder, die illegale Gebäude enthüllten. Sie erklärte, dass die ungesetzlichen Arbeiten den Abriss historischer Gebäude, den Bau eines illegalen Lagers und eine Tankstelle beinhalten, die Umweltschäden in der Umgebung verursacht habe. Kahn sagte: “Um die Sache noch schlimmer zu machen, ist das Gelände durch illegale Eingriffe und die Beschlagnahme von öffentlichem Eigentum von 11 auf knapp über 19 Hektar gewachsen.” Eugene Kontorovich, Professor für Internationales und Verfassungsrecht an der Northwestern University, sagte: “Die UN verhält sich in Jerusalem absolut gesetzlos. Selbst wenn sie Israel als Besatzungsmacht betrachtet, ist es verpflichtet, die kommunalen und Sicherheitsvorschriften zu beachten. Die UNO besitzt das Gebäude nicht und zahlt keine Miete.” Das Hauptquartier der UNTSO befindet sich auf israelischem Gebiet, das im Sechstagekrieg 1967 eingenommen wurde. Die UN übernahm die Gebäude in den 1950er Jahren und beherbergte die UNTSO, die ursprünglich eingerichtet wurde, um einen Waffenstillstand zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn nach dem Unabhängigkeitskrieg von 1948 zu überwachen. Das Gebäude diente einst dem britischen Hochkommissar während der Zeiten des britischen Mandats als sein Hauptquartier. (foxnews) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Was nicht in der SZ steht

Was nicht in der SZ steht

“Von der Meinungsfreiheit gedeckt”

Der Deutsche Presserat sieht in der von vielen als antisemitisch kritisierten Netanjahu-Karikatur von Dieter Hanitzsch in der Süddeutschen Zeitung keinen ...
Weiterlesen …

Ajatollahs mobilisierten zur Israel-Hasser-Demo

An der antiisraelischen Hetzveranstaltung am vorigen Sonnabend auf dem Kurfürstendamm in Berlin waren hochrangige Vertreter der islamischen Republik beteiligt. Es erschienen ...
Weiterlesen …

Feuerdrachen aus Gaza zerstören Naturschutzgebiete

Neben brennenden Reifen zur Verschleierung von Anschlägen auf die Sicherheitsinstallationen und die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) und von Infiltrationsversuchen auf israelisches ...
Weiterlesen …

Rechtsstaat Israel: Siedlung wird evakuiert

Am Dienstag wurden Proteste israelischer Siedler von der israelischen Grenzpolizei während der Räumung der illegalen jüdischen Siedlung Elazar im Gush-Etzion-Siedlungsblock ...
Weiterlesen …

Millionenschwere Spenden an NGOs

Laut einem von NGO-Monitor veröffentlichten Bericht haben in den Jahren 2012-2016 in den arabisch-israelischen Konflikt verwickelte Gruppen (Menschenrechtsorganisationen) über NIS ...
Weiterlesen …

Palästinafreunde, die nicht vor Palästinensern auftreten wollen

Roger Waters ist ein glühender Israelkritiker. Doch obwohl er für die Sache der Palästinenser brennt wie einer der Autoreifen, die Hamasaktivisten ...
Weiterlesen …

Ayatollah Khameni bezeichnet Israel als “Krebstumor”

Via Twitter bezeichnete der oberste Führer des Iran den Staat Israel als "bösartigen Krebstumor in der westasiatischen Region", welcher "entfernt und ...
Weiterlesen …

Japan “bewaffnet” Hamas in Gaza

Die Drachen, die mit einem brennenden Schwanz oder einem Molotowcocktail, der bei Bodenkontakt explodiert und verheerende Feuer entzündet, Richtung Israel ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen