UNO verabschiedete weitere Anti-Israel-Resolutionen

Die Vereinten Nationen verabschiedeten 6 weitere Anti-Israel-Resolutionen, darunter 2, die die jüdischen Beziehungen zu Jerusalem verleugnen. Eine Resolution zu Jerusalem, die mit 148 zu 11 bei 14 Enthaltungen verabschiedet wurde, bezieht sich nur mit ihrem arabischen Namen Haram al-Sharif auf den Tempelberg und bestreitet die israelische Souveränität in Jerusalem. Andere Resolutionen bezogen sich auf den “syrischen Golan”, die “Abteilung für palästinensische Rechte des Sekretariats” und die “Friedliche Lösung der Palästina-Frage”. Außer durch die Vereinigten Staaten und Israel wurden alle sechs Resolutionen von Kanada, Australien, den Marshallinseln, Mikronesien und Nauru abgelehnt. Die restlichen “Nein”-Stimmen kamen aus Guatemala (3 Resolutionen), Großbritannien, Honduras, Ungarn, Moldawien und Palau (je 1 Resolution) sowie aus Kiribati (gegen 4 der 6 Resolutionen) und den Salomonen-Inseln (2 Resolutionen). Es wird erwartet, dass die UN-Generalversammlung bis Ende des Jahres insgesamt 20 Resolutionen verabschiedet hat, in denen der jüdische Staat zur Verurteilung herausgestellt wird. “Die internationale Gemeinschaft muss aufhören, sich an einer so offenkundigen Leugnung der Geschichte zu beteiligen”, sagte die stellvertretende israelische Ständige Vertreterin Noa Furman. US-Vertreter Leslie Ordeman sagte: “Wir sind enttäuscht, dass die Mitgliedstaaten trotz Botschaften der Unterstützung für Reformen Israel mit diesen Resolutionen weiterhin herausheben”. Der US-Gesandte fügte hinzu: “Wiederum sehen wir Resolutionen, die schnell alle möglichen israelischen Aktionen verurteilen, aber fast nichts über palästinensische Terroranschläge auf unschuldige Zivilisten sagen. Bei den Raketenangriffen am 12. November wurden an einem einzigen Tag mehr Geschosse abgefeuert, als an jedem anderen Tag seit 2014.” (ToI,Twitter,Tower,Algemeiner,mena) TS KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Kuwait Airways wieder vor Gericht

Kuwait Airways wieder vor Gericht

Das Lawfare Project gab bekannt, dass es ein zweites Verfahren gegen Kuwait Airways in Deutschland wegen antisemitischer Diskriminierung auf seinen ...
Weiterlesen …
Israels Botschafter meidet Kontakt zu AfD

Israels Botschafter meidet Kontakt zu AfD

Wegen der Haltung der AfD zum Holocaust meidet der israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, nach eigenen Angaben jeden Kontakt ...
Weiterlesen …
Proteste gegen Anti-Israel-Wahlplakate

Proteste gegen Anti-Israel-Wahlplakate

In Pforzheim fand am Dienstagvormittag eine Aktion der Kirchen gegen die israelfeindlichen Wahlkampf-Plakate ("Israel ist unser Unglück") der Partei "Die ...
Weiterlesen …
Bundestag verurteilt BDS-Bewegung

Bundestag verurteilt BDS-Bewegung

Die BDS Organisation soll nach dem Willen des Bundestags keine öffentlichen Gelder mehr erhalten. Der Bundestag hat beschlossen, der umstrittenen ...
Weiterlesen …
Israel öffnet Grenzübergänge zum Gazastreifen

Israel öffnet Grenzübergänge zum Gazastreifen

Der Grenzübergang Erez und der Warenübergang Kerem Schalom seien wieder offen, berichtete das israelische Fernsehen. Die zuständige Cogat-Behörde hatte den ...
Weiterlesen …
IAF trainierte mit Piloten aus den Emiraten

IAF trainierte mit Piloten aus den Emiraten

Piloten der Israeli Air Force (IAF) nahmen Anfang April zusammen mit Piloten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Vereinigten Staaten, ...
Weiterlesen …
Regierungsbildung: Zwei Wochen Verlängerung für Netanjahu

Regierungsbildung: Zwei Wochen Verlängerung für Netanjahu

Präsident Rivlin räumt Netanjahu mehr Zeit für Koalitionsverhandlungen ein. Der Premierminister hatte wegen des Passahfestes und der jüngsten Kämpfe im ...
Weiterlesen …
Gaza: Nächste Eskalation nach dem Ramadan?

Gaza: Nächste Eskalation nach dem Ramadan?

Es ist möglich, dass das, was die Hamas am stärksten zu einem Waffenstillstand bewegt hat, die Erkenntnis war, dass der ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen