Unsere Handschrift zeigt unsere Stimmung

Mithilfe eines computergestützten Systems, das winzige Änderungen in der Handschrift findet, gelang es Forschern der Universität Haifa, einen objektiven Stimmungsindex zu erstellen. Wut, Glück oder Irritation: unsere Handschrift offenbart unsere Stimmung. “Es gibt ein Problem, Emotionen mit Hilfe objektiver Indizes zu messen, die völlig frei von dem sind, was das Subjekt uns sagt”, erklärt Clara Rispler, eine der Autorinnen der Studie. “Eine Fähigkeit, die Emotionen des Subjekts leicht und nicht-invasiv zu identifizieren, könnte zu einem Durchbruch in der Forschung und in der emotionalen Therapie führen.” Nach der kognitiven Theorie, da das Gehirn nicht unendlich Ressourcen hat, wenn es mehrere Aktionen gleichzeitig ausführt, sind die sekundären Aktionen – einschließlich der automatischen – beeinträchtigt. Prof. Sarah Rosenblum von der Abteilung für Ergotherapie an der Universität Haifa hat diese Theorie benutzt, um ein computerisiertes System zu entwickeln, das winzige Veränderungen in der Handschrift messen kann, wie zum Beispiel den Abstand zwischen den Buchstaben, den Druck, den wir beim Schreiben anwenden. Mit diesem System hat sie bereits in der Vergangenheit entdeckt, dass Veränderungen in der Handschrift zeigen können, wann wir lügen – sowohl mündlich als auch schriftlich -, und ob sich ein Individuum in einem frühen Stadium der Parkinson-Krankheit befindet. Die Studie umfasste 62 Teilnehmer, die nach dem Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt wurden. Jede Gruppe unterzog sich einer Aktivität, die die Teilnehmer in eine andere Stimmung brachte (positiv, negativ und neutral), indem sie entsprechende Filme ansahen. Jede Gruppe von Teilnehmern wurde dann gebeten, einen Absatz über das computerisierte System einschließlich aller Buchstaben des hebräischen Alphabets zu schreiben. Die Studie zeigte Unterschiede zwischen den drei Gruppen in verschiedenen Parametern in Bezug auf Handschrift. Zum Beispiel war die Höhe der Buchstaben, die von Menschen in einer negativen Stimmung geschrieben wurden, signifikant niedriger als bei Personen in einer positiven oder neutralen Stimmung. Es wurde auch gefunden, dass Teilnehmer in einer negativen Stimmung schnelleres Schreiben und eine geringere Breite von Buchstaben zeigten als diejenigen in einer positiven oder neutralen Stimmung. Die Forscher erklären, dass es wahrscheinlich die negative Stimmung ist, die kognitive Belastungen für das Gehirn verursacht, was wiederum zu Veränderungen in der Handschrift führt. (PM Uni Haifa, Agencia) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

Straßenbäume sicher pflanzen

Frizweed, ein Startup aus Ramat Gan, hat ein System für die Absicherung von Stadtbäumen entwickelt. "Treetube" hält mit leichten Stahl- ...
Weiterlesen …
Gesundheits-Startups und Innovationen

Gesundheits-Startups und Innovationen

Bei der Mixiii-Biomed-Konferenz in Tel Aviv trafen sich 6.000 Delegierte aus 45 Ländern - das "gesamte Spektrum der Gesundheitsversorgung": Von ...
Weiterlesen …
Israel investiert NIS 60 Mio. in Präzisionsmedizin

Israel investiert NIS 60 Mio. in Präzisionsmedizin

Die Israel Science Foundation hat im Rahmen der Israel Precision Medicine Partnership vierzehn Forschungsteams insgesamt Zuschüsse in Höhe von NIS ...
Weiterlesen …
Mit Teddys und Optimismus

Mit Teddys und Optimismus

Umarmungen sind heilsam. Notfalls hilft auch ein Teddy. Das gilt nicht nur für Kleinkinder. Seit 2002 hat die gemeinnützige Organisation ...
Weiterlesen …
Kombinationstherapie für neurologische Erkrankungen

Kombinationstherapie für neurologische Erkrankungen

BGN Technologies, das Technologietransferunternehmen der Ben-Gurion-Universität, hat eine neue Kombi-Therapie für neurologische Erkrankungen entwickelt. Dabei schützen das Demenzmittel Memantin und ...
Weiterlesen …
TAU ehrt jüdischen Genetiker, der die Behandlung von SMA entdeckte

TAU ehrt jüdischen Genetiker, der die Behandlung von SMA entdeckte

Adrian Krainer, ein weltbekannter Biochemiker und Molekulargenetiker, der die weltweit erste Behandlung der spinalen Muskelatrophie (SMA) entdeckte, wurde an der ...
Weiterlesen …
Eine Drohne für (fast) alles

Eine Drohne für (fast) alles

Diese Roboter-Drohne der Ben-Gurion-Universität kann für Suche und Rettung, Landwirtschaft, Wartungs- und Reinigungsarbeiten, Filmen, Unterhaltung und Sicherheit verwendet werden. Der ...
Weiterlesen …

Dank israelischer Technologie weniger Opfer bei Autounfällen

2018 war ein Jahr mit nur wenigen Verkehrstoten und deutlich weniger Unfällen, obwohl die Zahl der Neufahrzeuge auf Israels Straßen ...
Weiterlesen …
Anzeige:
AnzeigeAnzeige:

Weiterlesen

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen