Wie schützt man das Auto vor Hackern?

Ein weißer Mittelklassewagen japanischer Herkunft parkt in der israelischen Metropole Tel Aviv am Straßenrand. Ahnungslos steigt der Fahrer ein, holt sein Smartphone aus der Tasche und steckt das Ladekabel in den USB-Anschluss. Ausgeparkt und los geht’s. Doch kaum ist das Auto auf 50 km/h beschleunigt, findet die Fahrt ein abruptes Ende. Obwohl der Fahrer das Bremspedal nicht berührt, kommt es zu einer Vollbremsung, ausgeführt auf Befehl eines mit Laptop bewaffneten Angreifers. Glück gehabt, hinter dem Auto fuhr kein 40-Tonner. Das Beispiel aus Israel zeigt, wie verwundbar die elektronischen Netzwerke moderner Autos sind. Sie bestehen aus Dutzenden einzelner Steuergeräte, kleiner Computer, die von der Türverriegelung bis hin zur Motorsteuerung alles regeln, was einst mechanisch funktionierte. Sie kommunizieren über ein Netzwerk, das einst von Bosch entwickelt wurde und sich als Branchenstandard etablieren konnte. Die Idee hinter dem Controlled Area Network (CAN): Jedes Signal wird mit einer Adresse versehen und an alle Teilnehmer des Netzwerks verschickt. Dadurch ist es möglich, Autos mit vielen Varianten anzubieten, ohne dass sich am Netzwerk etwas Grundlegendes ändern muss. Kommt eine neue Funktion hinzu, baut man einfach ein Steuergerät mehr ein. Es kann dann auch die Signale anderer Netzwerkteilnehmer nutzen, etwa zur Fahrzeuggeschwindigkeit oder zur Motordrehzahl. Pionierarbeit leistet hier der Elektronikspezialist OSR mit Sitz in einem Vorort Tel Avivs. (faz) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Medizin, Wissenschaft und Technologie

Medizin, Wissenschaft und Technologie

Spermatest für Jederman(n)

YO verwendet die Smartphone-Technologie, um eine Echtzeit-Videoanzeige der Spermienbeweglichkeit zu erstellen - der entscheidende Faktor für die Befruchtung eines Eies. Das ...
Weiterlesen …

Mondlandung für Kinder

Ein SpaceIL-Programm will israelische Kinder ermutigen, sich für Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik zu entscheiden. Mit Hilfe eines breiten Netzwerks ...
Weiterlesen …

Israel wird im Dezember Rakete auf den Mond starten

Das Mondmodul von SpaceIL wird mit einer SpaceX Falcon 9 Rakete abgefeuert und soll zwei Monate später auf dem Mond ...
Weiterlesen …

Physiotherapie für das Gehirn

Wenn wir nach einem Schlaganfall oder einer Rückenmarksverletzung Schwierigkeiten haben, ein Glas zu greifen, können wir therapeutische Übungen für unsere ...
Weiterlesen …

“Genie”: Ein Smart-Ofen kocht in 3 Minuten gesunde Gerichte

Die gefriergetrockneten Mahlzeiten sind in Einzelkapseln mit einer Haltbarkeit von ein bis zwei Jahren versiegelt. Ob Nudeln Bolognese, Hühnchen mit ...
Weiterlesen …

Smartphone-System für Blinde gewinnt 1. Silver Economy Award

In Israel hergestellte App- und Klebeetiketten verwandeln jedes Smartphone in ein voll zugängliches, fühlbares Gerät für Menschen mit Sehbehinderung. Die ...
Weiterlesen …

Wasserüberwachungssystem von TaKaDu geht jetzt auch nach Finnland

Im Rahmen eines Dreijahresvertrags wird die israelische Cloud-basierte Wasserüberwachungslösung TaKaDu künftig bei der Jyväskylä Energy Group, dem Wasserversorger der größten ...
Weiterlesen …

Israelische Technologie hilft bei Höhlenrettung in Thailand

Ein thailändisches Jugendfußballteam ist tief in einer überfluteten Höhle gefangen. Thailändische Behörden baten das israelische Unternehmen Maxtech Networks um Hilfe, ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Israeli-Innovation

Anzeige

Health & Science

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen