Bilanz des Freitags

Das von der Hamas geführte Gaza-Gesundheitsministerium bestätigte 17 getötete Demonstranten. Weitere 1.416 Menschen wurden verletzt, darunter 758 durch “lebendiges Feuer”, so das Ministerium. Die Todesrate beinhaltete einen Bauern, der am frühen Morgen beim Beschuss getötet wurde. Die Armee bestätigte, dass Soldaten auf “Hauptanstifter” geschossen hatten. Das Militär behauptete, es würde palästinensischen Demonstranten nicht erlauben, “Israels Souveränität zu verletzen”, indem sie den Sicherheitszaun überquerten. Am Freitagabend forderten die Führer von Gaza die Protestierenden auf, sich bis Samstag aus dem Grenzgebiet zurückzuziehen. Abbas habe den Samstag zu einem “Tag der nationalen Trauer” erklärt. Palästinenser und die Türkei beschuldigten Israel der “unverhältnismäßigen Gewalt”. Vertreter der UNO und Palästinenserpräsident Abbas machen Israel für die Toten verantwortlich. In einer Rede im palästinensischen Fernsehen sagte Abbas, er habe die Vereinten Nationen gebeten, sofort für den Schutz der “wehrlosen” Palästinenser zu arbeiten. “Die große Zahl von Märtyrern und Verletzten bei friedlichen Demonstrationen bestätigt, dass die internationale Gemeinschaft eingreifen muss, um unser Volk zu schützen”. Abbas beauftragte den palästinensischen Gesandten bei den Vereinten Nationen, Riad Mansour, “die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um internationalen Schutz für die Palästinenser zu fordern.”
Die israelische Armee sagte, die Organisatoren der Proteste hätten absichtlich versucht, Zivilisten in Gefahr zu bringen, und zitierten einen Vorfall, bei dem ein 7-jähriges Mädchen in einem zynischen Versuch, israelisches Feuer auszulösen, zum Sicherheitszaun geschickt worden war. Die Truppen entdeckten das Kind und stellten sicher, dass es nicht verletzt wurde. Generalmajor Eyal Zamir, Befehlshaber des Südkommandos des israelischen Militärs, sagte, dass “wir Versuche identifizieren, Terroranschläge unter der Tarnung von Aufständen auszuführen”. Er forderte die Bewohner von Gaza auf, sich von der Grenze fern zu halten. Der IDF-Sprecher Ronen Manelis sagte, die IDF stehe “einer gewalttätigen, terroristischen Demonstration an sechs Punkten” gegenüber. Er sagte, die IDF nutze “punktgenaues Feuer”, wo immer es Versuche gibt, den Sicherheitszaun zu durchbrechen oder zu beschädigen. “Alle Todesopfer waren zwischen 18 und 30 Jahre alt, mehrere Todesopfer waren uns bekannt, und mindestens zwei von ihnen waren Mitglieder der Hamas-Kommandokräfte”. Das Militär hat seine Truppenstärke entlang der Grenze verdoppelt und dort Scharfschützen, Spezialeinheiten und paramilitärische Grenzpolizeieinheiten stationiert, die auf die Kontrolle von Aufständen spezialisiert sind. In Nähe des Grenzzauns gab es in letzter Zeit mehrere tödliche Zwischenfälle. Eine Reihe von Bomben, die während des Chaos der wöchentlichen Demonstrationen entlang der Grenze gepflanzt wurden, galten gezielt den israelischen Truppen.
Die IDF berichtet, einige der Demonstranten hätten Feuerbomben und Steine auf die Truppen geworfen und brennende Reifen gegen die Soldaten gerollt. In zahlreichen Fällen gab es Versuche, den Sicherheitszaun zu durchbrechen oder zu beschädigen. Die Proteste versiegten nach Sonnenuntergang, aber die Armee blieb in höchster Alarmbereitschaft, angesichts anhaltender Angriffe, einschließlich Infiltrationsversuchen und Raketenbeschuss. Panzer und Jets bombardierten Hamas-Stützpunkte, nachdem zwei Gazaner das Feuer auf Truppen eröffneten, sagte die IDF. “Dieser schwere Schießangriff ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Terrororganisationen im Gazastreifen diese gewalttätigen Ausschreitungen nutzen, um Terror zu tarnen.”

Alle Beiträge zur Kategorie: Uncategorized

Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen