Brandenburgs Lehrer lernen in Israel

Der brandenburgische Ministerpräsident Woidke hat in Yad Vashem eine Vereinbarung unterzeichnet, dass Brandenburger Lehrer Fortbildungen sowohl in der Mark wie auch an der Internationalen Schule für Holocaust-Studien in der Jerusalemer Gedenkstätte besuchen. Schwerpunkt soll die Vermittlung jüdischen Lebens vor, während und nach dem Holocaust sein. Im Rahmen der Vereinbarung soll außerdem der Austausch zwischen Gedenkstättenpädagogen beider Länder forciert werden. “Wir werden nun die erste Gruppe von Lehrern zusammenstellen, die nach Israel fährt”, gab Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher in Jerusalem einen Ausblick auf die Umsetzung der Vereinbarung. Verträge etwas anderer Art wurden bereits am Montag zwischen der Uni Tel Aviv und der Uni Potsdam unterzeichnet. Beide Häuser, schon lange freundschaftlich miteinander verbunden, wollen bei der Förderung von Firmengründungen stärker zusammenarbeiten. “Wir können im Startup-Bereich und beim Wissenstransfer zwischen Universität und Wirtschaft viel von Tel Aviv lernen”, sagte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD). Die israelische Seite erhofft sich von der Kooperation einen noch besseren Zugang zur florierenden Startup-Szene in Berlin und Potsdam. Dietmar Woidke spannte beim Uni-Besuch den Bogen von der unheilvollen Vergangenheit, die es besonders wichtigmache, an gemeinsamen Projekten zu arbeiten und darüber Freunde zu finden. Gelungen ist das auch in Ra´anana, einer 80.000-Einwohnerstadt bei Tel Aviv. Seit zwölf Jahren pflegt der Landessportbund enge Kontakte zu einem örtlichen Sportverein. Man startete 50 gemeinsame Projekte mit 1.500 Jugendlichen beider Länder. Woidke schwärmte vor jungen Sportlern in Ra´anana von “einem einzigartigen Erfolg und einem Wunder der Normalität”. Es gebe bundesweit im Sportbereich keine weitere so intensive Beziehung nach Israel. (focus) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Deutsche Polizei verhaftet Palästinenser aus Syrien in Berlin

Ein 21-jähriger syrischer Palästinenser wurde in Berlin verhaftet, weil er im Verdacht stand, einen Terroranschlag in Israel mit chemischen Waffen ...
Weiterlesen …

Syrischer Außenminister: Wir werden den Golan befreien

Sobald Syrien mit den Rebellen fertig ist, holt es den Golan von Israel zurück. Das hat der syrische Außenminister Al-Muallem ...
Weiterlesen …

Trilaterales Treffen: Israel – USA – Indien

Zum ersten Mal veranstaltete das Jerusalem Center of Public Affairs vom 3. bis 4. Oktober 2018 in Jerusalem ein trilaterales ...
Weiterlesen …

Neuer Film zeigt die Lüge von Hannah Arendts “Banalität des Bösen” auf

Hannah Arendt wurde beauftragt, 1961 über den Prozess gegen Eichmann in Jerusalem zu berichten. Doch nach Angaben von Zeitgenossen nahm ...
Weiterlesen …

Merkel wird Ehrendoktor – mit Hamburger Hilfe

Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Anfang Oktober in Israel wurde maßgeblich mitbestimmt aus Hamburg. Die Kanzlerin wird im ...
Weiterlesen …

Völlig neue Töne aus dem Vatikan

Ein Interview mit dem Leiter des Österreichischen Hospiz in Jerusalem, Markus Bugnyar, lässt aufhorchen. Bugnyar stellt fest, dass die amerikanische ...
Weiterlesen …

Netanjahus Absage an UNESCO

Wegen Voreingenommenheit der UNESCO gegenüber Israel verweigerte der israelische Regierungschef Netanjahu eine Teilnahme an deren Antisemitismus-Konferenz in New York. Die ...
Weiterlesen …

Netanjahu in der UNO

Die Jahresversammlung der UNO dient Politikern nicht nur als Bühne für "historische" Reden, sondern auch zu zahlreichen geheimen, offenen und ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen