Gas-Pipeline zwischen Italien und Israel wird wahrscheinlicher

Zypern, Griechenland, Israel und Italien haben eine Absichtserklärung für die längste Unterwasser-Gaspipeline der Welt unterzeichnet. “Dieses Projekt sichert langfristig die Exportroute von Israel und Zypern nach Griechenland, Italien und in andere europäische Märkte. Dadurch wird die Versorgungssicherheit der EU verbessert”, so die gemeinsame Stellungnahme. Die Leitung soll ungefähr 2.000 Kilometer lang sein und eine jährliche Kapazität von 10 bis 16 Mrd. Kubikfuß (ca. 283-453 Mio. Kubikmeter) haben. Die Baukosten werden auf EUR 5 Mrd. geschätzt. (euractiv) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Hamas boykottiert Israel

Als Antwort auf Israels Schließung des Kerem-Schalom Terminals hat das Landwirtschaftsministerium der Hamas in Gaza einen Boykott von israelischem Obst ...
Weiterlesen …

Procter & Gamble, Citibank und Nokia wurden für Arbeitsplatzvielfalt geehrt

"Diversity Works", eine gemeinsame Initiative einer israelischen Nonprofit-Organisation und der US-Botschaft in Israel, habe zu einem Anstieg der Beschäftigungsvielfalt in ...
Weiterlesen …

Zeekit hat jetzt auch Hochzeitskleider auf dem Radar

Amazon will zusammen mit der mobilen Kleidungs-App von Zeekit jetzt auch Brautkleider verkaufen. Zu den ausgesuchten Händlern gehören Net-a-Porter, TopShop ...
Weiterlesen …

Teva erholt sich langsam

Der neue Teva CEO Kare Schultz hat mit seinem konservativen Führungsstil offenbar erfolgreich den Glauben der Anleger an das Unternehmen ...
Weiterlesen …

Audi-Kooperation mit Cognata

Die AUDI AG schließt einen Kooperationsvertrag mit dem israelischen Software-Startup Cognata aus Ness Ziona. Cognata ist ein Spezialist im Bereich ...
Weiterlesen …

Deutsche Firmen investieren in israelische Technologie

Israel toppt den Rekord von USD 5,24 Mrd. im Fundraising: im ersten Halbjahr 2018 wurden bereits USD 3,3 Mrd. gesammelt, ...
Weiterlesen …

Top-Akquisitionen im Juni mit israelischen Firmen

Sicherheit, Medizintechnik, Software - die israelische Wirtschaft boomt. Der größte Deal lief zwischen zwei israelischen Firmen: Der Verteidigungs- und Sicherheitsgigant ...
Weiterlesen …

Castro kauft Hoodies im Rahmen eines Aktientauschs

In den 1950er Jahren eröffnete Aaron Castro, ein sephardischer Jude aus Thessaloniki, in Tel Aviv einen kleinen Eckladen namens Nina, ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen