Internationale Unternehmen akquirieren sechs israelische Firmen

  1. Der Headliner war die Übernahme von Mazor Robotics durch Medtronic. Das Unternehmen mit Sitz in Caesarea, das 2001 als Spin-off des Technion – Israel Institute of Technology gegründet wurde, ist ein Pionier auf dem Gebiet der Roboterführungssysteme für Wirbelsäulen- und Gehirnoperationen.
  2. Flipkart, Indiens größter E-Commerce-Marktplatz, erwarb den israelischen Upstream Commerce, Hersteller von Cloud-basierten, automatisierten Echtzeit-Preis- und Produktsortiment-Optimierungslösungen. Das Upstream Commerce-Team wird in Tel Aviv als eines der weltweiten Zentren von Flipkart für zukünftige datenwissenschaftliche Arbeiten verbleiben.
  3. Der in Chicago ansässige Grubhub-Online- und Mobile-Food-Ordering- und Delivery-Markt zahlt rund USD 150 Mio. für den Erwerb von Tapingo, der in Israel entwickelten Plattform für Campus-Essen, die von Studenten an 150 amerikanischen Colleges, Universitäten und professionellen Universitäten verwendet wird. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Tel Aviv, San Francisco und Denver.
  4. Transcatheter Herzklappenhersteller Venus Medtech aus Hangzhou, China, unterzeichnete eine Vereinbarung zur Übernahme von Keystone Heartmit Hauptsitz in Caesarea und US-amerikanischen Niederlassungen in Tampa, Florida. Keystone entwickelte TriGUARD 3, das erste zerebrale Embolieschutzgerät, das eine vollständige Abdeckung des Gehirns von Patienten bei kardialen Eingriffen ermöglicht. Das Unternehmen registriert derzeit Patienten in einer US-amerikanischen Studie, die zur FDA-Zulassung führen soll. Die CE-Zulassung für Europa wird bis Ende dieses Jahres erwartet.
  5. DevOps-Technologieführer JFrog, ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, übernimmt das Dev- und DevOps-Technologieberatungsunternehmen Trainologic in Herzliya. Gal Marder, Geschäftsführer von Trainologic, wird JFrogs neue Elite-DevOps-Beratungseinheit im israelischen JFrog-Büro in Netanya leiten.
  6. Medical Surgery Technologies (MST) von Yokne’am Illit wird von TransEnterix aus North Carolina für etwa USD 5,8 Mio. in bar und 3.150.000 Aktien übernommen. Die zweite Tranche von USD 6,6 Mio., zahlbar in bar oder in Aktien, ist innerhalb eines Jahres nach Abschluss zu zahlen. MST entwickelte eine softwarebasierte Bildanalyseplattform, die auf fortschrittlicher Visualisierung, Szenenerkennung, künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und Datenanalyse basiert. TransEnterix wird das in Israel ansässige Forschungs- und Entwicklungsteam von MST auf eine neu gegründete Tochtergesellschaft, TransEnterix Israel, übertragen. (israel21c) EL
Alle Beiträge zur Kategorie: Wirtschaft

Wirtschaft

Israels Luft- und Raumfahrt will NIS 3 Mrd. in TASE-Angeboten aufbringen

Israels Luft- und Raumfahrt will NIS 3 Mrd. in TASE-Angeboten aufbringen

Die Führung der israelischen Luft- und Raumfahrtindustrie war nicht traurig, als der ehemalige Verteidigungsminister Avigdor Liberman vor einem Monat seinen ...
Weiterlesen …
HeraMED erfolgreich an der Börse in Australien

HeraMED erfolgreich an der Börse in Australien

Das Medizintechnikunternehmen HeraMED aus Netanya hat seinen Gang an die australische Wertpapierbörse (ASX) erfolgreich abgeschlossen. HeraMED hat einen Monitor für ...
Weiterlesen …

Israel verbietet größere Bargeldzahlungen

  Foto: Sahm Ab dem 1. Januar darf man in israelischen Geschäften nicht mehr als NIS 11.000 (ca. EUR 2.500) ...
Weiterlesen …

Botschafter von Israel kündigt Unterzeichnung von FTA mit der Ukraine an

Die Regierungen von Israel und der Ukraine werden das (FTA) Freihandelsabkommen unterzeichnen. Das gab beim Treffen des Diskussionsclubs „Offene Welt“ ...
Weiterlesen …
E.ON will in israelische Startups investieren

E.ON will in israelische Startups investieren

Der deutsche Energiekonzern E.ON betreut über 30 Mio. Kunden in über 30 Ländern. Er plant, in israelische Startups zu investieren ...
Weiterlesen …
IKEA eröffnet 5. Filiale in Israel, nahe Jerusalem

IKEA eröffnet 5. Filiale in Israel, nahe Jerusalem

Die 25.000 qm Niederlassung in Moshav Eshtaol, außerhalb von Beit Shemesh, mit 400 Mitarbeitern soll Anfang 2020 eröffnet werden. Das ...
Weiterlesen …
Fercam gründet Joint Venture mit israelischem Partner

Fercam gründet Joint Venture mit israelischem Partner

Hannes Baumgartner, Geschäftsführer des südtiroler Transportunternehmens Fercam, und die Eigentümer der israelischen Speditionsfirma Isline, Reuven und Orel Hershkovitch, haben am ...
Weiterlesen …
Israel wird spürbar teurer

Israel wird spürbar teurer

Die Israelis erwartet eine starke Verteuerung von Strom, Wasser und Milchprodukten. Über die Gründe und die Rechtfertigung der Teuerungen wird ...
Weiterlesen …
Anzeige:
Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen