“Schule der Hoffnung”: Eine gemeinsam von Israelis und Palästinensern gegründete Schule für Flüchtlinge

Israel unternimmt sehr viel, um die Welt zu einem besseren Ort für uns alle zu machen. Dabei spielen weder Nationalität, Herkunft, Religion oder sonst ein Faktor irgendeine Rolle. Es geht darum zu helfen, so auch den Flüchtlingen auf Lesbos. Die “Schule der Hoffnung” ist eine Schule, die gemeinsam von Israelis und Palästinensern gegründet wurde, um den Flüchtlingen – vor allem den Kindern – vor Ort unmittelbar notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, nicht zuletzt um so Vorurteile zu überwinden und um aus “Feinden” Freunde zu machen.
Wir freuen uns darauf die “School of Hope”, als eines der vielen interessanten Projekte, die Israel zur Förderung eines besseren Zusammenlebens weltweit unterstützt, beim 5. Deutschen Israelkongress, am 25. November in Frankfurt, vorzustellen, und deren Repräsentanten als unserer Ehrengäste zu begrüßen. Wenn auch Sie mehr über dieses und weitere besondere Projekte und Mehr erfahren wollen, seien auch Sie mit dabei. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.Israelkongress.de! (HC, YouTube) SSt

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

EUR 40 Mio. aus Deutschland für Westbank und Gaza

EUR 40 Mio. aus Deutschland für Westbank und Gaza

Am 12. Dezember twitterte die deutsche Vertretung in Ramallah, dass Deutschland EUR 40 Mio. bereitstellt. Die deutschen Zahlungen werden nicht ...
Weiterlesen …
Israel plant Botschaftsviertel in Jerusalem

Israel plant Botschaftsviertel in Jerusalem

Nachdem bereits die USA und Guatemala ihre Botschaften in Jerusalem haben, hofft man in Israel, dass bald weitere Staaten folgen ...
Weiterlesen …
Tauwetter mit arabischen Ländern?

Tauwetter mit arabischen Ländern?

Mehrere muslimische Staaten pflegen neuerdings Kontakt mit Israel. Oman habe Israel das Überflugrecht gewährt, erklärte Premierminister Benjamin Netanjahu diese Woche ...
Weiterlesen …
Noah Klieger mit 92 Jahren verstorben

Noah Klieger mit 92 Jahren verstorben

Noah Klieger ist in Tel Aviv im Alter von 92 Jahren gestorben. Der Auschwitzüberlebende war ein bekannter Journalist und Sportfunktionär ...
Weiterlesen …
Weihnachtsbaum sorgt für Ärger

Weihnachtsbaum sorgt für Ärger

Zwist um ein Weihnachtssymbol: Ein Einkaufszentrum in der israelischen Hafenstadt Aschdod hat mit dem Aufstellen eines Weihnachtsbaums für Empörung strengreligiöser ...
Weiterlesen …
Offener Brief von Nick Cave gegen die BDS-Bewegung

Offener Brief von Nick Cave gegen die BDS-Bewegung

Im November 2017 spielte Nick Cave in Tel Aviv mit seiner Band The Bad Seeds ein Konzert und bekam massive ...
Weiterlesen …
Israels Oscar-Kandidat wurde im Berliner Café Kredenz gebacken

Israels Oscar-Kandidat wurde im Berliner Café Kredenz gebacken

Regisseur Ofir Raul Graizer drehte seinen Film "The Cakemaker" zu einem großen Teil in einem kleinen Café in Berlin-Charlottenburg. Mit ...
Weiterlesen …

Kopfbedeckungen in Israel

Israel ist eine multikulturelle Gesellschaft. Auf den Straßen Israels tragen viele eine Kopfbedeckung wie eine Flagge, um ihre Religionszugehörigkeit, ihre ...
Weiterlesen …

Wetter ist ausgefallen

Israels Wetterradar ist abgestürzt, ausgerechnet in der Regen-Hochsaison. Aber Wetterbegeisterte können die Radars der Nachbarländer benutzen. Nir Stav, Leiter des ...
Weiterlesen …

Was wurde eigentlich aus Liam Rückert?

In der Schule wurde er monatelang gemobbt. Dann entschied sich ein 16-jähriger Berliner Jude zur Auswanderung nach Israel. Wie geht ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen