Strafzettel wegen Israel-Fahne: IKG Wien unterstützt Betroffene

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien unterstützt jene Personen, die von der Polizei wegen des Zeigens einer israelischen Fahne bei einer pro-palästinensischen Demonstration am 8. Dezember gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels vor der US-Botschaft in Wien-Alsergrund mit EUR 100 Geldstrafe belegt wurden. Es handle sich um eine “fragwürdige Strafverfügung”, schreibt die IKG in ihrem Mitteilungsblatt. Die Landespolizeidirektion Wien erklärte, dass es in dem Fall nicht um das Zeigen der Fahne gehe, sondern um die Provokation der Demonstranten. “Es ist egal, was für eine Fahne das ist”, betonte Daniel Fürst von der Landespolizeidirektion Wien. “Es darf keine Provokation sein.” Das Zeigen der Fahne habe die Demonstranten provoziert und deswegen sei dies als Ordnungsstörung qualifiziert worden. Die Polizei stellte am 3. Januar eine Strafverfügung aus, weil die Betroffenen “in besonders rücksichtsloser Weise die öffentliche Ordnung ungerechtfertigt gestört” hätten. Die israelische Fahne sei “in äußerst provokanter Art und Weise gespannt” worden, was “erheblichen Unmut und Provokationen unter den anwesenden palästinischen Protestanten (sic!) erzeugt” habe. Einer der Betroffenen erzählte dem Magazin Vice, dass das Hochhalten der Fahne eine Reaktion auf Rufe wie “Kindermörder Israel” und “Tod Israel” aus der Menge gewesen sei. Die Fahne sei “gut 20 Schritte vom Geschehen entfernt” für ein Foto entrollt worden, sagte er. Man habe zuvor die Polizei befragt, wie es wäre, wenn man die Fahne hochhielte, “um sicher zu gehen, damit keine strafbare Handlung zu setzen”. Die Polizisten hätten zunächst geantwortet “Lassen Sie die lieber stecken”, und auf zweite Nachfrage: “Das werden Sie dann schon sehen…”. Es dauerte “nur wenige Augenblicke, bis pro-palästinensische Demonstranten auf uns zugerannt kamen und uns in ein Handgemenge verwickelten”, berichtete der Mann. Die Polizei habe sie dann in einen Hauseingang gebracht und befragt, “während die Angreifer einfach zurück zur Demonstration gingen”. Die Israel-Fahne sei von der Polizei konfisziert worden und die Beamten hätten die Männer mit schnippischen Kommentaren (“Wir hätten euch da draußen lassen sollen”) überhäuft. (standard) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Kultur & Gesellschaft

Kultur & Gesellschaft

Neuer Präsident für die Jerusalem Foundation Switzerland

Die Jerusalem Foundation Switzerland hat Hans-Ulrich Bigler zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Der Schweizer Politiker wurde 1958 in Bern geboren, ...
Weiterlesen …

Satire: Friedliche Nutzung der Hamastunnel

In einer freundschaftlichen Geste des Friedens und der Kooperation wird erwartet, dass Premierminister Netanyahu die Umleitung der gesamten palästinensischen zivilen ...
Weiterlesen …

Palästinensischer Mufti: Verurteile jeden, der in der Öffentlichkeit isst

Ramadan, der muslimische Fastenmonat, hat am Donnerstag begonnen. Der Mufti der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat gefordert, jeden zu "verfolgen", der in ...
Weiterlesen …

Kulinarischer Botschafter

Er ist das Gesicht des "neuen Deutschlands" in Israel: Tom Franz (45) kommt aus dem Rheinland und ist einer der ...
Weiterlesen …

Ex-Offizier ist jetzt Weinbauer

Die schönste Terrasse Israels befindet sich in Lotem, einem kleinen Kibbutz im Norden des Landes. Jonathan, der Winzer, hat sie ...
Weiterlesen …

Nachklang zum Eurovision Song Contest

Die Siegerin des diesjährigen Eurovision Song Contest ist die israelische Sängerin Netta mit dem Titel "Toy". Das Votum des Publikums ...
Weiterlesen …

Netanjahus Koch düpiert japanischen Staatsgast mit Dessert im Schuh

Nicht jeder beherrscht die Kunst des diplomatischen Kochens: Am Rande des Staatsbesuchs von Japans Ministerpräsident Shinzo Abe in Israel sorgte ...
Weiterlesen …

Füreinander kochen und miteinander essen ist die Zukunft der Diplomatie

Chef Michael Solomonov erzählt seine Lebensgeschichte durch Mahlzeiten, die er gegessen und gekocht hat, Gewürze, die er probiert hat, Aromen, ...
Weiterlesen …

Kamele wurden israelischem Sportwagen zum Verhängnis

Sabra? Selbst Oldtimer-Kenner geraten bei diesem Namen ins Grübeln. Dabei handelt es sich um die erfolgreichste Automarke aus Israel - ...
Weiterlesen …

TMG steigt bei Miniserie “Operation Damokles” ein

Die Tele München Gruppe beteiligt sich an der Miniserie "Operation Damokles", die von der Produktionsfirma Kordes & Kordes in deutscher ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Culture

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen