Zum Ärger Israels: Giro d’Italia verwies auf “West-Jerusalem”

Der Giro, einer der drei großen Wettkämpfe des Radsports, wird im kommenden Mai in Jerusalem starten. Israel betrachtet die gesamte Stadt, einschließlich des Ostteils Jerusalems, als ewige Hauptstadt. Nachdem Israel damit gedroht hatte, die Veranstaltung des berühmten Radrennens abzusagen, entfernten die Organisatoren von Giro d’Italia den Begriff “West-Jerusalem” von ihrer Website. Nun steht dort jeweils “Jerusalem”. In einer gemeinsamen Erklärung sagten darauf Sportminister Miri Regev und Tourismusminister Yariv Levin, sie seien “zufrieden”. Das Rennen wird in der Nähe der Altstadt stattfinden. Die Route ist zu einem heiklen Thema geworden, weil Israels Kontrolle über Ostjerusalem nicht international anerkannt ist. Nach Konsultationen mit dem italienischen Außenministerium hieß es, das Rennen werde nicht durch “besetztes Gebiet” führen. In einer Erklärung kritisierte die palästinensische Kampagne für den akademischen und kulturellen Boykott gegen Israel die Giro-Organisatoren, “dem illegalen israelischen Einfluss über das besetzte Ostjerusalem Anerkennung zu verleihen”. Die Gruppe drängte auch Papst Franziskus, eine israelische Einladung zur Eröffnung der Veranstaltung in Jerusalem abzulehnen. (ynet) TS

Alle Beiträge zur Kategorie: Sport

Sport

Israelische Läuferin verbessert nationalen 100-Meter-Rekord

Nach 46 Jahren hat eine 19-jährige Läuferin einen neuen israelischen Rekord über 100 Meter aufgestellt: Diana Weissman kam am Mittwochabend ...
Weiterlesen …

FIFA-Chef lädt Präsident Abbas als `Ehrengast´ zum WM-Finale ein

Gianni Infantino, der Präsident der Fédération Internationale de Football Association, hat Abu Mazen, den Präsidenten der Palästinensischen Autononomiebehörde, eingeladen, sich ...
Weiterlesen …

Israel und Marokko

Israelische und marokkanische Fans posieren gemeinsam für ein Foto beim #WorldCup in Russland nach dem Marokko-Portugal-Spiel. (facebook) TS ...
Weiterlesen …

Abraham Klein, der Pionier mit Pfeife

"Der erfolgreichste Fußball-WM-Teilnehmer Israels ist kein Spieler, sondern ein Schiedsrichter. Während sich das Nationalteam bislang nur einmal für die Weltmeisterschaft ...
Weiterlesen …

Fußball-Fans fordern Sperre für israelfeindlichen Spieler aus dem Iran

Fußballfans weltweit schließen sich dem Hashtag #BanTaremi an und verlangen von der FIFA, den iranischen Stürmer Mehdi Taremi von der ...
Weiterlesen …

FIFA ermittelt gegen Palästinensischen Fußballverband

Der Weltfußballverband FIFA hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen den Chef des Palästinensischen Fußballverbandes Dschibril Radschub eröffnet. Der Israelische Fußballverband ...
Weiterlesen …

Weder Rom noch Jerusalem

Am vergangenen Mittwoch wollte der Papst die argentinische Nationalmannschaft empfangen. Doch der Vatikan hat die Audienz abgesagt. Die Fußballer wollten ...
Weiterlesen …

Argentinien sagt Länderspiel in Israel ab

Das Länderspiel zwischen Israel und Argentinien in Jerusalem ist abgesagt worden. Vorausgegangen waren palästinensische Drohungen und Proteste gegen den Auftritt ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Sports

Israel-Trail und Israelabenteuer

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen