Ringer MUSS verlieren

Bei der U23-Ringer-WM in Bydgoszcz (Polen) musste der iranische Freistil-Ringer und Goldmedaillen-Anwärter Ali-Resa Karimi (23) offenbar auf Anweisung seiner Trainer das Achtelfinale verlieren. Der Hintergrund: Bei einem Sieg hätte er gegen einen israelischen Gegner antreten müssen. “Ich hatte so hart trainiert und so fest an den WM-Titel geglaubt. Dann aber kamen die Anweisungen und es war wie ein Eimer kaltes Wasser auf all meine Träume”, sagte Karimi der Nachrichtenagentur ISNA. Für den Iraner ist es das zweite Mal, dass er wegen der iranischen Anti-Israel-Politik auf einen eventuellen WM-Titel verzichten musste. Nun fordert Karimi die vom iranischen Ringerverband vorgesehene WM-Prämie von 60 Goldmünzen (ca. EUR 16.000) ein. Im Iran dürfen Sportler wegen der politischen Feindschaft mit Israel nicht gegen israelische Athleten oder Mannschaften antreten. Diese Politik sorgt im Land immer wieder für heftige Diskussionen. (bild) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Sport

Sport

Israelische Läuferin verbessert nationalen 100-Meter-Rekord

Nach 46 Jahren hat eine 19-jährige Läuferin einen neuen israelischen Rekord über 100 Meter aufgestellt: Diana Weissman kam am Mittwochabend ...
Weiterlesen …

FIFA-Chef lädt Präsident Abbas als `Ehrengast´ zum WM-Finale ein

Gianni Infantino, der Präsident der Fédération Internationale de Football Association, hat Abu Mazen, den Präsidenten der Palästinensischen Autononomiebehörde, eingeladen, sich ...
Weiterlesen …

Israel und Marokko

Israelische und marokkanische Fans posieren gemeinsam für ein Foto beim #WorldCup in Russland nach dem Marokko-Portugal-Spiel. (facebook) TS ...
Weiterlesen …

Abraham Klein, der Pionier mit Pfeife

"Der erfolgreichste Fußball-WM-Teilnehmer Israels ist kein Spieler, sondern ein Schiedsrichter. Während sich das Nationalteam bislang nur einmal für die Weltmeisterschaft ...
Weiterlesen …

Fußball-Fans fordern Sperre für israelfeindlichen Spieler aus dem Iran

Fußballfans weltweit schließen sich dem Hashtag #BanTaremi an und verlangen von der FIFA, den iranischen Stürmer Mehdi Taremi von der ...
Weiterlesen …

FIFA ermittelt gegen Palästinensischen Fußballverband

Der Weltfußballverband FIFA hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen den Chef des Palästinensischen Fußballverbandes Dschibril Radschub eröffnet. Der Israelische Fußballverband ...
Weiterlesen …

Weder Rom noch Jerusalem

Am vergangenen Mittwoch wollte der Papst die argentinische Nationalmannschaft empfangen. Doch der Vatikan hat die Audienz abgesagt. Die Fußballer wollten ...
Weiterlesen …

Argentinien sagt Länderspiel in Israel ab

Das Länderspiel zwischen Israel und Argentinien in Jerusalem ist abgesagt worden. Vorausgegangen waren palästinensische Drohungen und Proteste gegen den Auftritt ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Sports

Israel-Trail und Israelabenteuer

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen