Wenn’s um Israel geht: ARD macht aus Mördern “Aktivisten”

Die Palästinenserin Ahed Tamimi ist die ideale Protagonistin für das westliche Publikum, das mit immer neuen Versatzstücken der Israel-Dämonisierung versorgt werden muss. Anders als die meisten arabischen Mädchen ist Tamimi, die nach eigenen Angaben 17 Jahre alt ist, blond, blauäugig und sommersprossig. Sie trägt bei öffentlichen Auftritten kein Kopftuch. Damit stellt sie eine perfekte Identifikationsfigur für Europäer dar. Im Dezember 2017 schlug Ahed Tamimi, umringt von einem Pulk von Fotografen und Kameraleuten, einem israelischen Soldaten ins Gesicht. Sie wurde verhaftet und zu einer Haftstrafe verurteilt. Viele europäische und deutsche Qualitätsmedien bezeichneten die junge Frau als Märtyrerin. Und jetzt, anlässlich ihrer Freilassung, machte die ARD Tamimis Familie in ihrem Bericht zu “einer Familie von palästinensischen Aktivisten”. Der Aktivismus nach ARD-Maßstäben sieht folgendermaßen aus: Eine Tante Tamimis war an einem Terroranschlag beteiligt, bei dem 15 Menschen ermordet wurden. Ein anderes Mitglied der Familie, Rushdi Muhammad Said Tamimi, wurde 1993 wegen Mordes an einem Israeli verurteilt (und 2013 wieder entlassen). Der Sender erwähnt das zwar, neutralisiert die Terrorgeschichte allerdings gleich wieder mit dem Begriff “Aktivisten”. Mord an Juden also gleich “Aktivismus”. Vermutlich wird ein ARD-Sprecher umgehend erklären, das sei nicht antisemitisch gemeint. (achgut) KR

Alle Beiträge zur Kategorie: Politik

Politik

Kushner: Plan erst nach dem Ramadan

Kushner: Plan erst nach dem Ramadan

Jared Kushner, Schwiegersohn und Berater des US-Präsidenten Donald Trump, erklärte gegenüber ausländischen Diplomaten, dass der "Deal des Jahrhunderts" nicht vor ...
Weiterlesen …
Auch nach der Wahl bleibt es spannend

Auch nach der Wahl bleibt es spannend

Am zweiten Tag der Verhandlungen, nachdem sich der Präsident im Beit Hanasi mit acht der elf ins Parlament gewählten Parteien ...
Weiterlesen …
Merkel und Macron: die europäischen Zweistaatenlöser

Merkel und Macron: die europäischen Zweistaatenlöser

Fast eine Woche nach den Wahlen in Israel reagierte auch die deutsche Bundeskanzlerin. Angela Merkel hat dabei ein Telefonat mit ...
Weiterlesen …
Legendärer südafrikanischer jüdischer Journalist und Gegner des BDS erhält die höchste Auszeichnung des Landes.

Legendärer südafrikanischer jüdischer Journalist und Gegner des BDS erhält die höchste Auszeichnung des Landes.

Südafrikas berühmtester jüdischer Journalist erhält eine der höchsten Ehrungen des Landes als Anerkennung für seine jahrzehntelange Arbeit. Benjamin Pogrund, ein ...
Weiterlesen …

Sebastian Kurz gratulierte als erster ausländischer Staatschef

Als erster Regierungschef weltweit hat der österreichische Kanzler Sebastian Kurz dem israelischen Premier Benjamin Netanjahu nach den Knesset-Wahlen zum Sieg ...
Weiterlesen …
Und der Gewinner ist: Benjamin Netanjahu!

Und der Gewinner ist: Benjamin Netanjahu!

Die Endergebnisse der Wahlen sind: Likud 36 Sitze; Blau und Weiß 35; Shas 8; Vereinigtes Torah-Judentum 7; Arbeit 6; Hadash-Ta'al ...
Weiterlesen …

Hamas-Plan zur Übernahme des Westjordanlandes

Die Hamas und ihre Verbüdeten wollen ihren „bewaffneten Kampf“ gegen Israel über den Gazastreifen hinaus ausweiten. Nun da die Hamas ...
Weiterlesen …

OlehStay – eine Alternative zu Airbnb

Sokol, ein autodidaktischer Technikfreak, ist auch CEO und Gründer der Exchange-Service-Website OlehPay, die er mit seinem Bar-Mizwa-Geld eingerichtet hat, um ...
Weiterlesen …
Anzeige:

Politics and Diplomacy

Anzeige:

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen